Tiergestützte Pädagogik

Tiergestützte Pädagogik beschreibt
ein geplantes sozialpädagogisches Angebot
für Kinder und Jugendliche, das bewusst Tiere einsetzt,
um pädagogische Zielsetzungen zu erreichen.

Kind-Hund-Begegnung auf Augenhöhe

Studien zeigen, dass emotionales Lernen viel tiefgreifender und anhaltender ist, als jene Inhalte, die uns nur wenig berühren.
Somit ist die herkömmliche Gesprächsführung, die wichtige Lerninhalte nur theoretisch behandelt, in meinen Augen nicht ausreichend. Mein Wunsch ist es, hin zum erfahrenden und somit nachhaltigen Lernen zu kommen. Wer könnte das besser bewirken als meine Spürnasen:

Spürnase mit dem 7. Sinn
  • Sie nehmen uns, wie wir sind und schenken uns Zuwendung und Liebe.
  • Sie vermitteln uns Selbstbewusstsein und Anerkennung.
  • Sie spüren, was in Worten oft nur schwer auszudrücken ist und reagieren instinktiv darauf.
  • Sie beruhigen und entspannen, schaffen Ängste und Stress abzubauen
  • Sie motivieren uns und gemeinsam mit ihnen können wir viele Herausforderungen meistern, die uns sonst sehr schwer fallen.
  • Für sie stellen wir gerne unsere eigenen Bedürfnisse zurück und lernen, einfühlsam zu handeln und uns wertschätzend zu begegnen.
  • Sie helfen uns, sozial-emotional zu lernen und zu starken, verantwortungsvollen Persönlichkeiten heranzuwachsen.

In der Tiergestützten Intervention geht man davon aus, dass wir Menschen evolutionsbedingt eine natürliche Neugier für Tiere in uns tragen. Somit ist die Motivation viel höher mit Tieren zu lernen, als sich mit sich selbst oder im sozialen Miteinander zu beschäftigen. Sie zeigen uns auf wunderbare Weise, was wir gerade zu lernen haben, sei es die Kontrolle der eigenen Bedürfnisse, die Geduld und Rücksichtnahme oder für sich einzustehen, eine feste Meinung zu haben und diese selbstbewusst zu vertreten.
So würde sich doch unser schüchternes Kaninchen sofort verstecken, wenn wir wie ein Elefant in sein Gehege laufen. Die eigenwillige Ziege hingegen braucht eine klare Ansage in Wort, Körper und Geist, bevor sie sich zu etwas bewegen lässt.
Die Tiere fordern Einfühlungs- aber auch Durchsetzungsvermögen, schenken uns Zuwendung und Erfolgserlebnisse.

Wer möchte da nicht mit den Spürnasen lernen?!?